* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Auch Wolkenkratzer haben einmal als Keller angefangen.


"Sometimes I lie awake at night, and I ask 'Where have I gone wrong?' Then a voice says to me, 'This is going to take more than one night.'" -charlie brown-





Ein Volk der Superlative?

China... Ein Land der Superlative. Der Löwe wurde zum Leben erweckt, hat die Faszination des Kapitalismus entdeckt. Städte werden in rasanter Geschwindigkeit aus dem Boden gestampft, die Menschen in den Metropolen sind begeistert vom Konsum und versuchen nachzuholen was sie so lange "verpasst" haben, versuchen aufzuholen was ihnen bisher durch die Regierung verschlossen blieb. Das Leben rast und wer es sich leisten kann hetzt den ewig neuen Trends hinterher, Vorbild ist der Westen. Auf engstem Raum drängt sich die "neue Generation", die Schrecken Maos scheinen hier vergessen. Aufgewachsen mit kommunistischen Werten versucht die Jugend sich neu zu orientieren und sucht nach modernen Idealen. Kreativität und Innovation ist gefragt, sei es in der Mode oder auf der Speisekarte der neuen Luxus-Restaurants.

Doch wie lange kann ein Land mit dieser rasenden Geschwindigkeit mithalten? Die Regierung versucht, die Menschen an den Konsum zu "gewöhnen", versucht ein Mittelmaß zu finden zwischen ehrgeizigem und bestrebtem Wirtschaftsaufschwung und dem drohendem Vakuum, in welchem das System implodieren könnte. Wie schnell verkraftet es der menschliche Geist, sich um 180° zu drehen? Das alte Denken durch das gegensätzliche neue zu ersetzen? Überhaupt selbst denken zu können? Was geschieht, wenn dieser Hunger gestillt ist? Lässt er sich überhaupt stillen? Der rasante Aufschwung ist ein zweischneidiges Schwert. Während der eine Teil der Bevölkerung sich an immer größerem Reichtum erfreut wirkt das Hinterland fast vergessen, die Bauern werden immer ärmer und können nicht Schritt halten mit den aus allen Nähten platzenden Metropolen. Wie ehrlich ist dieser neue Zeitgeist? China ist immer noch eine kommunistische Volksrepublik, der Staat herrscht über das Volk und auch wenn man es im Alltag vielleicht nicht mitbekommt - der Staat weiß bescheid. Und er kann entscheiden, was "gut" ist und was nicht. Er kann entscheiden, wie weit der Hahn dieser Goldgräberstimmung aufgedreht werden darf und wann er abgedreht wird. Wie frei ist das Chinesische Volk tatsächlich? Wie frei und eigenständig darf man denken?

China bietet - neben Indien - einen der florierendsten Wirtschaftsaufschwünge. Wird es über das Ziel hinausschießen? Was ist mit Menschenrechten, die immer noch verletzt werden? Beinhaltet der Akteptanz und Umsetzung der Globalisierung nicht auch eine Anpassung an globale ethische Werte? Ist es rechtens, Menschen aus ihren Häusern zu vertreiben, einzig des Kommerzes willens?

Welche Rolle spielt der Westen? Noch werden wir gebraucht, noch werden unsere Architekten und Unternehmer zu Rate gezogen. Doch das Wort Copyright hat auch (oder erst recht?) im modernen China keinerlei Bedeutung. Die Chinesen lernen schnell, bald werden sie uns nicht mehr brauchen. Dann werden wir nur noch von aussen mit staunenden und weit aufgerissenen Augen zusehen können, wie sich die Dinge entwickeln.

Mich fasziniert China, die Gegensätzlichkeiten zwischen modernem Enthusiasmus und der Bewahrung alter Traditionen und Werte. Und ich hoffe, dass sie sich dieser Werte bewusst sind und sie nicht dem Kommerz und dem aufregendem, faszinierendem Neuen verkaufen.

 

24.11.06 23:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung